- Die herzogliche Capitale Trallop -

 

Die Hauptstadt der Provinz (Tempel: PHE, PRA, RON, TRA, BOR, PER; ca. 3.200 Einwohner) wurde 1.333 v. Hal gegründet, einer Sage zufolge von Fischern, die das Hochwasser des Pandlaril auf die Inseln des heutigen Stadtgebietes verschlagen hatte. Der Ort wuchs rasch und löste gut dreihundert Jahre später, 1.024 v. Hal, Baliho als Capitale Weidens ab.
Die Stadt wurde in der Mündung des Pandlaril in den Neunaugensee auf vier Inseln erbaut, die auch die vier Stadtteile Trallops bilden: Hohenufern im Norden, Niedernufern im Südwesten, Neuentrallop im Süden und Altentrallop im Osten. Diese Inseln umringen eine große, an Hohenufern grenzende Halbinsel, auf der sich die gewaltige Bärenburg erhebt, schon seit Jahrhunderten Sitz der Herzöge von Weiden. Ein fast ebenso bedeutendes Gebäude ist die in Altentrallop gelegene Nebelhalle, die als einer der größten und wichtigsten Phextempel Nordaventuriens gilt. Vor dem Tempel wird jedes Jahr während der Tralloper Warenschau mit großem Spektakel der "Gauklerkönig" gekürt.
Neben der Herzogenfamilie dürfte der bekannteste und reichste Bürger der Stadt Gorge Kolenbrander sein, der in einer prächtigen Villa in Hohenufern lebt und durch seine zahlreiche Verwandtschaft großen Einfluß in der Stadt besitzt.
Als wohl einmalige Besonderheit muß herausgehoben werden, daß Trallop aus Mißtrauen gegenüber Fremden über keinerlei Herbergen verfügt und Reisende so auf die Gastfreundschaft der Bürger angewiesen sind oder in den Ordenshäusern der Therbûniten oder Badilakaner unterkommen müssen.
Eine ausführlichere Beschreibung der Stadt ist in der Spielhilfe Das Herzogtum Weiden zu finden.

Gezeichnet von Caryad, 1999
 © by Marcus Friedrich
, 1999

(Für eine Großansicht bitte das Bild anklicken)

© by Marcus Friedrich, 2002